Einstellung unseres Blogs

(Update 03.06.): Ein Radio Interview mit einem von uns zur Einstellung unseres Blogs findet ihr hier: A Radio Berlin

Funke, Feuer, Flächenbrand.

Dies ist der letzte Artikel unseres Blogs „Anarchistischer Funke“. Nach sechseinhalb Jahren werden wir diesen nun einstellen.
- Aber warum denn? Und was ist dieser Anarchistische Funke? Häää?

Als wir im November 2009 angefangen haben war der Anarchistische Funke mehr als nur copy+paste von interessanten Artikeln, die wir auf anderen Internetseiten gefunden haben; das ist ja seit einiger Zeit leider die einzige Funktion dieses Blogs. Angefangen haben wir als eine kleine junge anarchistische Gruppe. Der Blog diente als Plattform zur Veröffentlichung unserer Texte und Aktivitäten. Wir waren jung und wollten unsere Gedanken und Überlegungen öffentlich dokumentieren, in der Hoffnung, dass andere junge Menschen sie lesen und sich politisieren. Wir wollten; und zum Teil ist uns das auch gelungen; einen Blog schaffen auf dem leicht verständliche Kritik über die bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse als auch Texte über anarchistische Ideale und Theorien gelesen werden können. Diese sollten als Funke den Freiheitsdrang in anderen Menschen entfachen. Unseren Flyer „Anarchie ungleich Anomie“ lassen wir auch heute noch gerne auf Infoständen liegen, falls wir noch ein paar alte Exemplare davon finden.

In gewisser Weise spiegelt dieser Blog auch unsere eigene Entwicklung wieder. Über viele unserer früheren Artikel würden „erfahrene und belesene Linksradikale“ wohl einfach nur lachen; und über aktuellere vielleicht auch; manche Texte oder Textstellen würden auch wir heute wohl nicht mehr so schreiben, aber all das ist ein Teil von uns und unserer Entwicklung und wir sind glücklich diesen Weg gegangen zu sein. Von daher werden wir auch keine alten Artikel, die wir heute vielleicht nicht mehr gut finden, löschen. Wir waren nie perfekt und werden es auch nie sein, aber das Feuer in unseren Herzen wird nie erlischen.

Der Grund für die Einstellung dieses Blogs ist recht simpel: „keine Zeit“.
Das bedeutet aber nicht Lohnarbeit, Studium oder Partybesäufnisse. Mittlerweile gibt es so viele anarchistische, libertäre und antiautoritäre Projekte im Ruhrgebiet, die wir am liebsten alle gleichzeitig unterstützen würden. Da bleibt leider weder Zeit noch Kraft diesen niedeschwelligen Blog mit Inhalten zu füttern.

Und auch wenn wir schon ein wenig traurig darüber sind, dass dieser Blog, also ein Teil von uns, nun nur noch als Onlinearchiv unserer Texte dienen wird, so blicken wir in diesem Moment mehr denn je mit voller Zuversicht in die Zukunft. Nennt uns Träumer oder Irre, Utopisten oder Spinner, aber wir haben das Gefühl, dass uns hier zumindest ein kleiner Flächenbrand bevorsteht. Nein wir sprechen nicht von Revolte oder gar Revolution. Was wir meinen ist die Entstehung einer schlagkräftigen, radikalen Bewegung, die sich allen Feinden der Freiheit entgegenstellt und gleichzeitig wirkliche Alternativen zum Bestehenden aufbaut.

Warum haben wir dieses Gefühl? Wenn wir in den letzten Jahren eines gelernt haben, dann dass Eigeninitiative und Selbstorganisation besser sind als Hoffnungen und Forderungen. Politiker sind korrupt und machtgeil und einen Messias hat es und wird es nie geben. Wenn sich etwas ändern soll, dann müssen wir selbst dafür sorgen. Und so wollen wir diesen letzten Artikel nutzen um euch nochmal aufzufordern aktiv zu werden und euch zu organiseren. Wir könnten diesen Text nun mit viele schönen und immernoch richtigen Sprüche wie „Allein machen sie dich ein“ oder „Bildet Banden“ beenden. Stattdessen tun wir es mit etwas mehr Pathos und Gefühl. Ein selbstgeschriebenes Gedicht, welches ziemlich gut zu diesem Ende passt und für uns einen würdigen Abschluss dieses Blogs darstellt.

Der Funke

Eine Inspiration.
Ein Gedanke.
Eine Idee.
Ein Funke.
Ein Wort.
Ein Lied.
Ein Bild.
Ein Funke.
Der Duft der Revolte liegt in der Luft.
Der Duft der dein Herz zum Rasen bringt.
Der Duft einer brennenden Barrikade.
Der Duft eines Buches voller Wissen.
Wunsch. Lied.
Inspiration. Bild.
Gedanke. Wort.

Ein Lied.
Findet den engen Weg
in dein fast taubes Gehör
wie ein kleiner Funke
auf eine Pfütze Benzin.

Ein Bild.
Dessen einmalige Schönheit
deine Augen berührt
und endlich vertreibt
was dich einst hat geblendet.

Ein Wort.
Simpel und klein
doch es beschreibt
deine endlose Suche
nach Freiheit und Liebe.

Ein Wunsch.
Allein in deinem Kopf
irrt er umher
auf der Suche
nach dem Ausgang.

Lass ihn raus!
Leg ab deine Zweifel!
Öffne deinen Kopf!
Schrei die Gedanken heraus!

Ergib dich der Explosion,
die deine Einsamkeit zerstört.

Organisationen in NRW:

Anarchistische Föderation Rhein/Ruhr – http://afrheinruhr.blogsport.de/

* Anarchistische Gruppe Dortmund – http://ag-do.de/
* Anarchistische Gruppe Krefeld – http://agkrefeld.blogsport.de/
* Libertäre Gruppe aus Bochum – http://lgausbo.noblogs.org/
* Anarchistische Gruppe östliches Ruhrgebiet
* Einfach machen (Duisburg)

Anarchistisches Forum Ostwestfalen Lippe – http://afowl.noblogs.org/

Freie Arbeiter*innen Union – http://www.fau.org/

* Bielefeld – faubielefeld.blogsport.de
* Bonn – http://www.fau-bonn.de/
* Duisburg – http://duisburg.fau.org/
* Düsseldorf – http://www.fau-duesseldorf.org/
* Köln – http://allgemeinessyndikatkoeln.blogsport.de/
* Moers – http://www.fau.org/ortsgruppen/moers
* Münster – http://www.fau-muensterland.de/
* Solingen – http://www.fau.org/ortsgruppen/solingen

weitere Gruppen:

* Anarchistisch Syndikalistische Jugend Bonn – http://asjbonn.blogsport.de/
* Anarchistisches Forum Köln – http://anarchistischesforumkoeln.blogsport.de/
* Anarchopazifistische Jugend Köln – http://apjkoeln.blogsport.de/
* Anarchistische Gruppe Nordstadt (Dortmund)
* Eisbrecher Wuppertal – https://eisbrecherwuppertal.wordpress.com/
* Schwarze Ruhr Uni Bochum – http://schwarzerub.blogsport.de/
* Autonomes Knastprojekt Köln – http://autonomes-knastprojekt.blogspot.de/

Freiräume/Projekte/Zentren in NRW

Bielefeld:
-AJZ Bielefeld: http://ajz-bielefeld.de/

Recklingshausen:
-AKZ Recklingshausen: http://akz-re.de/

Aachen:
-AZ Aachen: http://az-aachen.de/

Köln:
-AZ Köln: http://az-koeln.org/
-SSK Köln: http://www.sozialistischeselbsthilfekoeln.de/
-TTE Bücherei Köln: http://www.tte-buecherei.de/

Mühlheim:
-AZ Mühlheim: http://www.az-muelheim.de/

Wuppertal:
-AZ Wuppertal: http://www.az-wuppertal.de/

Moers:
-Barrikade Moers: http://www.barrikade-moers.de/

Düsseldorf:
-LZH Düsseldorf: http://beta.linkes-zentrum.de/
-V6 Düsseldorf: http://vsechs.blogsport.eu/

Bochum:
-SZ Bochum: http://www.sz-bochum.de/

Siegburg:
-SJZ Siegburg: http://www.sjz.de/

Bonn:
-Buchladen Le Sabot: http://www.lesabot.de/

Dortmund:
-Langer August: http://www.langer-august.de/
-Taranta Babu: http://www.tarantababu.de/
-Black Pigeon Buchladen: http://blackpigeon.blogsport.eu/

Leverkusen:
-Kulturausbesserungswerk: http://www.kulturausbesserungswerk.de/

Krefeld:
-35 Blumen: http://www.35blumen.de/

Duisburg:
-Syntopia: http://www.syntopia.info/

Witten:
-Trotz Allem: http://trotzallem.blogsport.de/

Auch Interessant:

* Föderation Deutschsprachiger Anarchist*innen – http://fda-ifa.org/
* Anarchismus im Pott – https://www.rebelmouse.com/anarchismus_im_pott/
* Anarchismus.at – https://www.anarchismus.at/
* Contra Info – http://de.contrainfo.espiv.net/
* Radio Chiflada – http://digitalresist.blogspot.de/
* Anarchopedia – http://de.anarchopedia.org/Hauptseite
* Audioarchiv kritischer Theorie & Praxis – http://audioarchiv.blogsport.de/tag/anarchismus/
* Anarchismus.de – http://www.anarchismus.de/
* Syndikalismus.tk – https://syndikalismus.wordpress.com/
* Anarchosyndikalismus.blogsport – http://anarchosyndikalismus.blogsport.de/
* No Prison No State – http://noprisonnostate.blogsport.de/
* Anarkismo – www.anarkismo.net/features
* ABC Berlin – http://www.abc-berlin.net/
* Gefangenengewerkschaft – http://www.gefangenengewerkschaft.de/

Anarchistisch/Libertäre Bücher/Zeitschriften/Medien
* a propos verlag – http://www.aproposverlag.ch/
* Anares Bücher – http://www.ziegelbrenner.com/
* Assoziation A – http://www.assoziation-a.de/
* Zeitung Barrikade – https://muckracker.wordpress.com/verlag-barrikade/download/
* Contraste – http://www.contraste.org/index.php?id=6
* Direkte Aktion – https://www.direkteaktion.org/
* Edition Assemblage – http://www.edition-assemblage.de/
* Edition AV – www.edition-av.de
* Edition Nautilus – www.edition-nautilus.de/index.html
* Filmpiraten – http://www.filmpiraten.org/
* Freie Radios – freie-radios.net
* Gaidao – http://fda-ifa.org/category/gai-dao/
* Graswurzel Revolution – http://www.graswurzel.net/
* Kanal B – http://kanalb.org/
* Karin Kramer Verlag – http://www.karin-kramer-verlag.de/
* Packpapierverlag – www.packpapier-verlag.de
* Verlag Barrikade – verlagbarrikade.wordpress.com
* A-Radio Berlin – http://aradio.blogsport.de/

Mobivideo für die 1.Mai Demonstration in Dortmund

Alle weiteren Infos zur Kampagne und Demonstration unter 1maidortmund.noblogs.org

Gǎi Dào Nr. 52 – April 2015


Hier gehts zur Ausgabe!
(mehr…)

Freiraumtage Dortmund 06.-12.04.

avantizentrum.noblogs.org

Syriza kann Griechenland nicht retten

Warum keine Wahl aus der Krise herausführt

Nach Jahren der Wirtschaftskrise und Sparmaßnahmen entschieden sich am 25. Januar die griechischen Wähler dafür, dass die politische Partei Syriza die Zügel des Staates in die Hand bekommt. Syriza – bestehend aus einer Koalition von Sozialisten, Kommunisten und Grünen – scheint autonomen sozialen Bewegungen wohlgesonnen; ihre Führer versprechen gegen die Sparpolitik und die Polizeigewalt vorzugehen.
Viele außerhalb Griechenlands haben von Syriza zum ersten Mal im Dezember 2008 gehört, die damals – als eine über weniger als 5% der Wähler verfügende linksradikale Gruppe – praktisch die einzige Partei war, die die Ausschreitungen nicht verdammte, die auf die Ermordung von Alexandros Grigoropoulos durch die Polizei folgten. Mittlerweile ist Syriza zur mächtigsten Partei Griechenlands geworden. Sie bekommt viele Stimmen von Wählern, die davor weniger radikale Parteien unterstützt haben – und auch von einigen, die an den Bewegungen beteiligt waren und davor überhaupt keine Parteien unterstützt haben. Sogar einige griechische Anarchisten hoffen, dass die Wahl von Syriza ihnen eine dringend benötigte Verschnaufpause gewähren wird, nach Jahren sich verstärkender staatlicher Gewalt und Unterdrückung.
(mehr…)

Anarchistisches Statement: Kapitalistische Normalität angreifen! – EZB Feierlichkeiten stören

Am 18.März 2015 findet in Frankfurt am Main die Eröffnungsfeier des neuen Gebäudes der Europäischen Zentralbank statt. Auch Anarchist*innen werden sich an diesen Protesten beteiligen. Allerdimausngs fahren wir nicht in das Zentrum der Finanzpolitik Europas, um für eine bessere Finanzpolitik oder gegen die Sparmaßnahmen, sondern um gegen das Bestehende und seine Anhänger*innen zu demonstrieren und klar zu machen, dass unsere Ziele jenseits von Krisen und Wirtschaftswachstum, von Schulden und Sparpolitik liegen. Die EZB stellt dabei zum einen einen Ort dar, an dem sich die Herrschenden verschiedenster europäischer Länder treffen, um im Einklang mit ihren nationalen Interessen in der Wirtschafts- und Währungspolitik eine gemeinsame Linie zu finden; allen voran Deutschland mit seiner sagenumwobenen “deutschen Sparmentalität”. Zum anderen ist die EZB eine der zentralen Kräfte hinter der Austeritäts-Politik, die gerade im Süden Europas zu sozialem Kahlschlag und massiver Verarmung geführt hat. Seit dem Anfang der Krise wird Armut nun auch in Europa sichtbarer. Allerdings bedeutet dies nicht, dass sie vorher nicht vorhanden war. Im Gegenteil: Armut und Kapitalismus gehen miteinander einher. Während einige wenige enorme Reichtümer anhäufen und selbst in Krisenzeiten weiterhin Profite machen, spüren Menschen mit geringeren Einkommen selbst in Zeiten des Booms nur unbedeutende Verbesserungen. Es nützt also nichts, die Krise als die Verursacherin der Armut auszumachen und nur die Krisenpolitik der EZB zu kritisieren. Es ist der Kapitalismus, den es zu kritisieren gilt und der überwunden werden muss, um ein schönes Leben für alle möglich zu machen.
(mehr…)

1.Mai Do Aufruf: An der Befreiung arbeiten – Die Anarchistische Bewegung vorantreiben!

Von vielen vergessen liegen die Ursprünge des 1.Mai in der US-Amerikanischen Arbeiterbewegung der 1880er Jahre,die entscheidend von anarchistischen Idealen und Forderungen geprägt war.
(mehr…)

Gǎi Dào Nr. 51 – März 2015


Hier gehts direkt zur Ausgabe!
(mehr…)

Kopenhagen: Ungdomshuset-Demo auch 8 Jahre nach der Räumung noch kampfbereit

Ungdomshuset-Demo auch 8 Jahre nach der Räumung noch kampfbereit

Vor 8 Jahren wurde das Ungdomshuset im Kopenhagener Stadtteil Nørrebro geräumt, nachdem es von der christlichen Sekte Faderhuset gekauft worden war, welche das Haus kurz nach der Räumung abreißen ließ und das Grundstück weiterverkaufte. Die Räumung führte zu den größten Unruhen, die Kopenhagen seit langem gesehen hatte. Durch die aktiven Proteste konnte sich das Ungdomshuset ein Jahr später ein neues Haus erkämpfen, wenn auch deutlich unattraktiver gelegen. Aus dem alten Grundstück machten Aktivisten vor einem Jahr einen Stadtgarten, welcher jedoch bedroht ist, da der Eigentümer Procasa dieses Sahneschnittchen gerne bebauen möchte.
(mehr…)

Schwarzenbek: Erneut Naziprovokation am Infotisch

Am 28. Februar organisierten mehrere Anarchist_Innen in Schwarzenbek am Wochenmarkt einen Infotisch. Bis auf einige Ausnahmen waren die Menschen offen und interessiert.
(mehr…)



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (8)