Archiv für Januar 2010

Bildungsstreik Frankfurt

Am Samstag nahmen circa 2000 Menschen an der Demonstration “Die Uni gehört allen! – solidarisch für freie Bildung und ein selbstbestimmtes Leben” in Frankfurt a.M. teil. Trotz sehr schlechter Wetterverhältnisse und einem unglaublich übertriebenem Polizeiaufgebot war die Stimmung klasse und es wurde laut für bessere Studienverhältnisse, ein selbstbestimmtes Leben und damit gegen die Selektion dieser wettbewerbsgerichteten Gesellschaft z.B. durch Studiengebühren gekämpft. Außerdem gab es einen Redebeitrag der Fau Frankfurt der auf das Gewerkschaftsverbot der Fau Berlin aufmerksam machte. Die Demo war trotz einiger unnötiger Aktionen der Polizei insgesamt sehr friedlich und erreichte ihren Höhepunkt kurz vor dem Ende als einige Aktivisten auf dem Dach eines Universitätsgebäudes bengalische Feuer anzündeten und ein riesiges Banner entrollten. Die Aufschrift “…bis die Scheiße aufhört” war treffend für die angestaute Wut vieler Menschen gegenüber dem unfairen Bildungssystem und der brutalen Räumung des Casinos in Frankfurt durch die Polizei vor einigen Wochen.

Ein voller Erfolg also zum Auftakt in das Bildungsstreikjahr 2010.

Alles für alle! Und zwar umsonst! Für die Soziale Revolution!

anarchistischer Funke

29. Januar: Internationaler Protesttag gegen Angriff auf Gewerkschaftsfreiheit

Am 5. Januar wurde gerichtlich bestätigt, dass die FAU Berlin sich weiterhin nicht als „Gewerkschaft“ oder „Basisgewerkschaft“ bezeichnen darf. Zuvor wurden ihr bereits gerichtlich Arbeitskampfmaßnahmen untersagt. Für den Fall, dass die FAU Berlin dennoch eines von beiden wagen sollte, wurden ihr Strafen in Höhe von mehreren hunderttausend Euro oder Haftstrafe angedroht. Jetzt ist breite Solidarität gefragt.

Dieser juristische Angriff auf die Gewerkschaftsfreiheit in Deutschland ist nicht zuletzt das Ergebnis eines Arbeitskampfes, den die FAU Berlin seit Monaten mit den Beschäftigten gegen das Management des Kino Babylon Mitte in Berlin führte. Die FAU ist der Ansicht, dass es allein Sache von uns ArbeiterInnen ist, zu definieren, was eine Gewerkschaft ist oder welche Gewerkschaft wir für uns wollen. Das Urteil, das in dieser Hinsicht einen Präzedenzfall darstellt, betrifft uns alle.

Die FAU hat beschlossen, sich auf vielfältige Weise gegen dieses faktische Gewerkschaftsverbot zu wehren. So wurde u.a. angekündigt, gegen das Verbot juristisch, notfalls durch alle Instanzen, vorzugehen. Unsere stärkste Waffe ist jedoch nicht das Vertrauen in die Justiz, sondern unsere grenzenlose Solidarität.

Im Ausland hat das Verbot, das mit internationalen Standards bricht, bereits große Empörung ausgelöst. Fast täglich fanden und finden dort Solidaritätsaktionen statt. Es ist Zeit, dass auch hierzulande alle Solidarität üben, die nicht zusehen wollen, wie Gewerkschaftsarbeit von unten erstickt wird.

Die FAU Berlin ruft alle verwandten und befreundeten Organisationen sowie alle besorgten GewerkschafterInnen, FreundInnen und GenossInnen dazu auf, sich an einer internationalen Mobilisierung zur Unterstützung der FAU Berlin zu beteiligen.

Diese beginnt mit einem Protesttag am 29. Januar 2010. Für diesen Tag sind bereits jetzt in vielen Ländern Protestaktionen vor diplomatischen Vertretungen und kulturellen Institutionen des deutschen Staates geplant. In Deutschland werden am 29. wie auch am 30. Januar FAU-Gruppen Solidariätsaktionen durchführen.

Alle Menschen, die ebenfalls einen Beitrag leisten möchten, um diesen Skandal präsent zu machen, sollten die Augen offen halten, ob etwas in ihrer Stadt oder Nähe stattfindet. Informationen, wo etwas organisert wird, werden in dem kommenden Tagen auf den Seiten der lokalen Gruppen zu finden sein. Die FAU Berlin begrüßt hierbei auch unabhängige Initiativen.

In Berlin findet am 30. Januar im Roten Salon der Volksbühne eine große Podiumsveranstaltung zur Frage der Gewerkschaftsfreiheit, den Umbrüchen in der Arbeitswelt und der Frage gewerkschaftlicher Gegenwehr statt. Weiteres ist in Planung.

Quelle: hier

Theorie

Unter der Rubrik Theorie findet ihr ab jetzt eine Darstellung wie eine zukünftige Gesellschaft aussehen könnte.

Proteste dauern an!

Nach dem faktischen Gewerkschaftsverbot der FAU (Freie Arbeiter Union) Berlin dauern die Solidaritätsaktionen in vielen Ländern weiter an. In Spanien, Polen, Frankreich und anderen Ländern gab es kleinere Kundgebungen, vorwiegend vor Deutschen Botschaften. Flyer wurden verteilt, Lieder gesungen und der Protest wurde lautstark fortgesetzt. In Polen gelang es z.B. Ein Transparent an dem Konsulatsgebäude in Gdansk zu befestigen. Viele Gruppen solidarisieren sich auf den verschiedenen Internetseiten und die nächsten Protestaktionen sind bereits angekündigt.

Für weitere Informationen schaut auf fau.org/verbot nach.

Solidarität ist eine Waffe!

anarchistischer Funke

Alles für Alle! – Für die soziale Revolution!

krise.blogsport.de

bundesweite demo | 30.01.2010 | 14.00 Uhr | FFM | Campus Bockenheim

Nazi Aufmarsch in Dresden verhindern!

no-pasaran.hopto.me

Linke Freiräume erkämpfen!


Vor nunmehr fünf Jahren wurde der Punk Thomas „Schmuddel“ Schulz mitten in der belebten Dortmunder Innenstadt von einem jugendlichen Neonazi brutal niedergestochen. Thomas erlag wenig später seinen Verletzungen. Auch in diesem Jahr werden wir wieder lautstark und eindringlich darauf hinweisen, dass es in Dortmund ein massives Problem mit Neonazis gibt und abermals werden wir die gesellschaftlichen Verhältnisse fokussieren, die Antisemitismus, Rassismus, Sexismus, Homophobie und andere Scheußlichkeiten täglich aufs Neue reproduzieren. Wir wollen Thomas und allen anderen Opfern extrem rechter Gewalt gedenken und unseren Protest gegen kapitalistische Verwertungslogik, nationales Zwangskollektiv und gesellschaftliche Gewaltverhältnisse auf die Straße tragen.

Wie jedes Jahr rufen wir deshalb zur antifaschistischen Thomas-Schulz-Gedenkdemonstration in Dortmund auf!

Den ganzen Aufruf lesen. Weiteres Material gibt es hier.

Kommt zur antifaschistischen Demonstration:
03.04.2010 | 16:00 h | Dortmund | Hauptbahnhof (Vorplatz)

No-go-areas für Nazis erkämpfen!
Deutschland in den Rücken fallen!
Für eine starke antifaschistische Jugendkultur!

Achtet auf Ankündigungen und Änderungen!

antifaunion.blogsport.de

2010

Das alte Jahr ist vorbei und wir blicken voller Erwartungen in die Zukunft. Wir haben uns schon viele Dinge überlegt, die wir dieses Jahr anpacken wollen. Zum Beispiel wird es in naher Zukunft einen Theoriebereich auf unserer Seite geben, wo wir beschreiben wie wir uns eine zukünftige freie Gesellschaft vorstellen. Daneben wird es in diesem Jahr natürlich auch weitere Aktionen von uns geben.

anarchistischer Funke

Der Kampf geht weiter!