Bericht: Veggie-Street-Day Dortmund 13.8.2011

Am Samstag fand zum 6. Mal das größte vegane Straßenfest Deutschlands, der Veggie-Street-Day in Dortmund, statt. Es gab ein vielfältiges Programm und enorm viele Fress- und Infostände (zum Beispiel roots of compassion, Sea Shepherd, Vegan Wonderland und viele andere.) Das Bühnenprogramm war eher mittelmäßig, weil die Thematisierung inhaltlicher Aspekte zu kurz kam und der Schwerpunkt eher auf Dingen wie kochen und gewichtheben lag. Am besten gefallen hat uns der Auftritt von Albino und Callya, der auch die inhaltlichen Defizite des restlichen Programms wieder herausholte. Lange Schlangen an vielen Ständen zeigten, wie gut besucht der Veggie-Street-Day war. Durch die zentrale Lage des Straßenfestes konnten viele Leute einen Einblick in die vegane Lebensweise und Themen wie Antispeziesismus und Tierrecht bekommen. Auch wir waren aktiv und haben einige hundert Flyer verteilt (HIER findet ihr den verteilten Flyer). Die Tatsache, dass es in Dortmund seit einigen Monaten auch einen veganen Supermarkt und ein veganes Café gibt, zeigt, dass die vegane Lebensweise immer bekannter wird.

Kurios war der Aufritt eines multinationalen, Millarden schweren Softdrink-Giganten, der kostenlos tausende seiner Cola-Dosen unter die Leute brachte. Es war schon verrückt anzusehen, wie hunderte von Menschen mit Cola-Dosen bestückt durch die Innenstadt strömten. Damit die örtlichen Pfandsammler nicht von dieser Aktion profitierten, stellten sich Angestellte dieses dubiosen Konzerns an die Mülltonen, wo die Dosen im Austausch gegen Fast-Food-Gutscheine eines weiteren kapitalistischen Konzerns eingesammelt wurden. Es sei dahin gestellt, inwieweit es Zufall war, dass beide Veranstaltungen zeitgleich stattfanden.

Bis auf die genannten Kritikpunkte finden wir die Idee eines Veggie-Street-Days, welcher auch zum zweiten Mal in Stuttgart stattfand, gut und unterstützenswert. Wir hoffen, dass sich noch einige Dinge verbessern, sich die Idee weiter ausbreitet und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

anarchistischer Funke

Zur Seite vom Veggie-Street-Day gehts HIER


2 Antworten auf „Bericht: Veggie-Street-Day Dortmund 13.8.2011“


  1. 1 Mellox 15. August 2011 um 12:29 Uhr

    Hallo! Wir (Veranstalter_innen des Veggie Street Day Dortmund) fanden den Cola-Stand auch ziemlich daneben. Der hatte mit dem Veggie Street Day nichts zu tun. Wir hatten andere kola im Angebot. Diese andere Cola gab es noch nie auf dem Veggie Street Day und wird es auch nicht geben, weil wir diesen Konzern ablehnen. Grüße von Mellox

  2. 2 Administrator 15. August 2011 um 13:39 Uhr

    Hi vorweg haben wir den Namen dieses Konzerns entfernt um nicht noch Werbung für ihn zu betreiben wir denken du verstehst das. Nur damit du dich nicht wunderst warum dein geschriebener Text anders ist.

    Wir haben das eher so gement das vllt. von diesem Konzern das bewusst an diesem Tag gemacht wurde. Uns ist klar das ihr damit nichts zu tun habt… kam das im Text anders rüber?

    Danke für dein Feedback!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.