Kritik an der LL-Demo in Berlin

Folgend zwei kritische Berichte über die alljährliche Gedenkdemonstration für die ermordeten Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg:

-linksunten.indymedia
-geigerzaehler.blogsport

Anmerkung von uns:
Es ist schön Kommunisten zu sehen, die sich gegen die Herrschaftssysteme der Sowjetunion, Chinas und allen anderen autoritär kommunistischen Gesellschaftsversuchen äußern. Zwar denken wir, dass die Theorie des Kommunismus fehlerhaft ist und es dazu erst zu diesen menschenfeindlichen Systemen kommen konnte/kann, trotzdem gilt unsere Solidarität den entschlossen Menschen hinter der Aktion.
Jede Person, die für eine herrschaftsfreie Gesellschaft kämpft, ist unser Freund und wir kämpfen mit ihr. Egal ob sich diese Person nun als Anarchist oder libertären Kommunisten bezeichnet. Wir haben alle den gleichen Traum und nur zusammen können wir diesen Traum wahr werden lassen. Dennoch ist es uns wichtig die Diskussion anzuregen, ob der Begriff Kommunismus in der heutigen Zeit auf Grund der Geschichte und der autoritären Theorie noch für eine herrschaftsfreie Gesellschaft stehen kann.

Gemeinsam gegen Führerkult, totalitäre Ideologien und jegliche Herrschaft!
Gemeinsam für Freiheit, Emanzipation und Anarchie!

Hier findet ihr unseren Text zu der Rosa-Luxemburg-Konferenz 2011, der Gedenkdemonstration und den anderen Veranstaltungen.

anarchistischer Funke


2 Antworten auf „Kritik an der LL-Demo in Berlin“


  1. 1 gz 19. Januar 2012 um 12:31 Uhr

    ich würde ja „libertärer kommunismus“ und „anarchie“ als synonyme sehen.

  2. 2 Administrator 19. Januar 2012 um 13:06 Uhr

    @gz: Ist natürlich auch völlig oke. Über Begriffe sollte Mensch sich wirklich nicht streiten…Denn warscheinlich sind die Vorstellungen einer „anarchistischen“ oder „libertär Kommunistischen“ Gesellschaft sehr ähnlich. Genauso wie der Weg dorthin der nicht über die Macht gehen kann und darf…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.